Archive for April 2011|Monthly archive page

Demonstration in Leipzig 26.4, 18.00

+++ Bitte weiterleiten! +++

Die Vergangenheit mahnt uns: 25 Jahre Tschernobyl und nichts ist vergessen

Am 26.04.1986 ereignete sich eine der schwersten Umweltkatastrophen
weltweit und der bis dahin einzige atomare Super-GAU. In Folge einer
Kernschmelze kam es im Kernkraftwerk Tschernobyl zu einer Explosion in bis
dahin unbekanntem Ausmaße, denn gewaltige Mengen radioaktiver Gase und
Teilchen wurden über weite Teile der Nordhalbkugel verteilt. Die
Auswirkungen der Katastrophe sind noch heute in vielen Regionen deutlich
spürbar.
Durch die Luftströmungen und Regen wurde der radioaktive Niederschlag
über Europa und der Nordhalbkugel relativ gleichmäßig verteilt.

Auch 25 Jahre nach dem Super-GAU und vielen weiteren Beinahe-Katastrophen
ist die Gefahr Atomkraft nicht gebannt. Spätestens seit dem 11.03.2011,
als es im japanischen Fukushima zum zweiten atomaren Super-GAU der
Geschichte kam, muss klar sein, dass es keine sicheren Atomkraftwerke geben
kann.

Trotz der Tatsache, dass es weltweit kein sicheres Zwischen- oder Endlager
für den radioaktiven Abfall gibt, werden Atomkraftwerke auch in
Deutschland weiterhin betrieben. Ungeachtet des Protests Hunderttausender
wurden Ende 2010 in Deutschland die Laufzeiten für die bestehenden
Atomkraftwerke verlängert. Und das, obwohl es allein in Deutschland seit
dem Jahr 2000 zu 1166 meldepflichtigen Ereignissen kam.
Offensichtlich reicht auch eine Katastrophe wie in Fukushima nicht aus,
dass die Bundesregierung endlich umdenkt und Schluss macht mit der
Atomkraft in Deutschland.

Deswegen sehen wir die Notwendigkeit, auch 25 Jahre nach Tschernobyl, an
die Katastrophe zu erinnern und ein deutliches Zeichen zu setzen.

Wir rufen gemeinsam zu einer Demonstration auf dem Promenadenring am 26.
April auf!

Treffpunkt: 26.04.2011, Augustusplatz, 18 Uhr

Organisation: BüNDNIS GEGEN ATOMKRAFT Leipzig,
http://antiatom.wordpress.com

Advertisements

Stellungnahme & Entscheidung

Stellungnahme und Entscheidung
der Anti-Atom-Initiative Halle

Die große öffentliche Auseinandersetzung um Atomkraft hat das Thema auch
für politische Parteien wieder attraktiv gemacht. Mehrere Parteien
beziehen öffentlich Position gegen Atomkraft und unterstützen wieder
vermehrt die Anti-Atom-Proteste. Wie viele andere Menschen engagieren
sie sich gegen Atomkraft. Viele, die schon lange oder schon immer gegen
Atomkraft waren, werden jetzt wieder aktiv. Das freut uns, denn jedes
Engagement stärkt die Bewegung.

Unser Bestreben als Anti-Atom-Initiative Halle ist überparteilich zu
arbeiten, denn nur so können wir ein unabhängiges Bündnis sein. Parteien
können Teil der Anti-Atom-Bewegung sein, sie können aber niemals für die
Bewegung sprechen. Wir wollen uns eben von keiner politischen Partei
instrumentalisieren lassen. Um diese Gefahr zu bannen, haben wir uns
nach langer Diskussion entschlossen alle Parteien und deren
Jugendorganisationen aus dem Unterstützerkreis zu nehmen.
Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, doch nachdem das
Verständnis dieser Ausrichtung von einigen Gruppierungen nicht beachtet
wurde, ist das die einzige für uns richtige und wichtige Konsequenz.

Auch wir als Initiative konnten nicht immer die Eigenständigkeit
beziehungsweise Außenwirkung unserer Veranstaltungen den Menschen
vermitteln – das finden wir schade und bedauern es. Wir sind Menschen,
denen das Thema unter den Nägeln brennt. Wir lernen bei jeder
Veranstaltung dazu, wir organisieren, diskutieren kontrovers und produktiv.

Wir hoffen ihr habt Verständnis dafür, und freuen uns über Menschen die
unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit die Anti-Atom-Bewegung
unterstützen. Bringt euch ein, kommt vorbei, seid kritische Menschen,
lebendig, bunt und vergesst nie die eigene Phantasie.

Anti-Atom-Initiative Halle            Halle, den 5.4.2011

Kundgebung & Mahnwache

Bei der Kundgebung der Anti Atom Initiative Halle mahnten ca. 100 Menschen Fukuschima ist überall und fordern: Atomkraft abschalten.

Halle Forum

Anti-Atom-Treck 22.4. – 25.4.2011

Mehr Infos unter :

LubminNix Da

Atomkraft-Risiken und Nebenwirkungen Vortrag von Dipl.-Physiker Ulrich Uffrecht

Immer noch sind die Folgen der Reaktorkatastrophe in Fukushima nicht  absehbar. In den Medien fallen täglich Schlagworte wie  „Gau”, “Super-Gau”, “Kernschmelze” und “Restrisiko”. Doch wissen wir eigentlich, wovon dann genau die Rede ist? Diese Begriffe und mehr erläutert der Referent Ulrich Uffrecht in seinem Vortrag. Neben den physikalischen und tech-nischen Grundlagen der Kernenergie ist der Schwerpunkt seiner Ausführungen die Wirkung radioaktiver Strahlung auf den menschlichen Organismus sowie alle mit der Nutzung der Kerntechnologie verbundenen Gefahren und Risiken.

Donnerstag, 7.April 2011, 18 Uhr,
Hörsaal 1 der Theologie in den Franckeschen Stiftungen, Halle (gegenüber vom Spielehaus)

Im Rahmen des Alternativen Vorlesungsverzeichnis des Studierendenrates der MLU Halle.

 

Mahnwache & Kundgebung 4.4 Halle/S Markt

Wir wollen mit dieser Kundgebung und Mahnwache ein Zeichen gegen den Atom-Wahnsinn in Japan, Deutschland und überall auf der Welt setzen! Wir laden alle Menschen ein, mit uns gegen die Nutzung der Atomkraft, für nachhaltige Energieerzeugung und mehr Transparenz der Regierungen zu kämpfen!

18:00 Markt am Händel

Die Anti-Atom-Initiative Halle/S.